ABOUT NOTHING


PRINT MEDIA


Download
Tages-Anzeiger, 27.5.2015
TAGI NO SHOW MUSEUM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 770.9 KB

Download
Surprise Strassenmagazin Nr. 351/15
Nichts als ein Museum.jpg
JPG Bild 3.7 MB

"Gibt man «nothing» bei Google ein, ergibt das 1.5 Milliarden Hits. So wenig, wie es vorgibt, kann «nichts» also nicht sein. Dachte sich auch der Zürcher Künstler-Kurator Andreas Heusser – und eröffnete kurzerhand das Museum dazu. Dort zu sehen, wenn auch nur via iPad: haufenweise Kunst, die sich mit dem (eigentlich so einfachen, aber unterm Strich eben doch recht komplexen) Konzept des Nichts befasst. Zum Beispiel: Marcel Duchamps mit Pariser Luft gefüllte Glasphiole; Yves Klein, der 1957 eine leere Galerie ausstellte; oder John Cages Kult-Komposition «4'33"»- Stille pur. Bevor Heusser im Show-Bus auf Europatour geht, zündet er zur offiziellen Eröffnung seines No-Show-Museums ein regelrechtes Feuerwerk des Nichts: mit Talk, Tanz, Film rund um das Eine.

Download
Züri-Tipp, 28.5.2015
Viel von nix.jpg
JPG Bild 570.6 KB

PRINT MEDIA


"Nur weil nichts relativ wenig ist, um daraus tolle Ausstellungen zu bauen, heisst das für Andreas Heusser keineswegs, es nicht trotzdem zu versuchen. Der Schweizer Künstler und Kurator hat dem Nichts ein Museum eingerichtet – mit über hundert Kunstwerken von Marina Abramovic bis Remy Zaugg, die man weder sehen noch anfassen kann, die unsere Fantasie aber gerade dadurch auf eine atemberaubende Reise in die entlegendsten Regionen des Denkens schicken."

Download
Annabelle 06/15
NichtNichts.klein.jpg
JPG Bild 44.3 KB

Download
Bündner Tagblatt, 29.6.2015
BündnerTagblatt 29.5.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 290.5 KB

Download
Die Renitenten und das Rudel, Bieler Tagblatt, 19.6.2013)
Mit dieser Ausstellung im Centre Pasquart erlangen sie den unaussprechlichen Titel «Master of Arts in Contemporary Practice». Einer der Studenten versucht jedoch, sein Diplom mit nichts zu bekommen.
Die Renitenten und das Rudel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 40.5 KB

RADIO


Interviews from Yale University Radio WYBCX. Lives of the Most Excellent Artists, Curators, Architects, Critics and more, like Vasari's book updated. The Art World Demystified, Hosted by Brainard Carey, Toronto, September 2016.

 

 

Le musée qui n'a rien à montrer, RTS 26.12.2014

Zurich inaugurera en juin 2015 le premier musée au monde dédié au rien. "The world's first museum of nothing" est le projet du curateur zurichois Andreas Heusser. Il a rassemblé des œuvres et une communauté d'artistes internationaux qui se sont penchés sur les manifestations du rien à travers l'Histoire de l'art.


ONLINE MEDIA


 

Nr. 1 Ausstellungstipp der Woche, Art. Das Kunstmagazin, 6.8.2015 
Heute noch nichts getan? Großartig! Der Künstler Andreas Heusser auch nicht. Und er macht daraus Kunst. Sogar eine ganze Ausstellung, nein, ein ganzes Museum voll Nichts. Wie man sich das vorstellen kann? Es fing wohl an mit Duchamp und dem Pissoir. Und brachte Heusser ins Grübeln – über das Nichts. Sein Diplom an der Kunsthochschule schloss er ebenfalls durch seine Nichtteilnahme an der Gruppenausstellung ab. Seitdem hat er sich dem Nichts verpflichtet. Sein "No Show Museum" in Form eines schwarzen Busses tourt durch Europa mit Endstation Biennale in Venedig und zeigt – genau – nichts! Dass genau dieses Nichts jedoch einen wesentlichen Bestandteil unserer zeitgenössischen Kunst darstellt und ein unterschätztes Phänomen ist, stellte auch Marina Abramovic fest: "The hardest thing to do is something, that is close to nothing." Wer am Samstag also auf nichts Lust hat – auf zum "No Show Museum". Versprechen lässt sich allerdings nichts. 
Für Nichtsnutze und Puristen.

 


No Show Museum predstaví umenie ničoho, DenníkN, 28.9.2015

 


 

A Month Inside Russia, Artfcity, 21.9.2015



 

Ничто от Ива Кляйна, Aroundart, 3.9.2015 

 

 


 

Brenn, Geld, brenn! (BAZ, 17.12.2014)

Der Schweizer Andreas Heusser sammelt für ein Museum. Eine der Spenden soll vernichtet werden. Was Künstler sonst noch so mit Geld machten.